tremoflo

Home / Produkte / tremoflo

tremoflo

tremoflo®

Lungenfunktionstest mit minimalem Patientenaufwand

Airwave-Oszillometrie

Das tremoflo® Airwave Oscillometry System (AOS) ist ein tragbares medizinisches Gerät zur Überwachung der Lungenfunktion und zur Beurteilung menschlicher Atemwegserkrankungen wie Asthma und COPD bei Erwachsenen und Kindern.

Das tremoflo® Airwave Oscillometry System (AOS) hat die Forced Oscillation Technique (FOT) revolutioniert, indem ein vibrierendes Netz verwendet wird, um eine sanfte oszillierende Druck- und Flusswelle auf die Spontanatmung des Patienten zu überlagern, um die Atemimpedanz als Lungenwiderstand (R) und Reaktanz zu messen (X). Die resultierenden Wellenformen des tremoflo® AOS liefern Messungen der mechanischen Eigenschaften der großen zentralen und kleineren peripheren Atemwege. Diese einzigartigen Informationen sind klinisch wertvoll und ergänzen die Spirometrie.

Nur Tidalatmung

No artificial breathing manoeuvre needed, ohne groben Impulse, measuring with natural tidal breathing

Einfach zu bedienen & sehr schnell

Intelligente Software, geringer Einweisungsaufwand, für viele Messungen pro Tag ausgelegt

Reversability- & Provokationstest

Vorlagen für Provokations- und Reversibilitätstests eignen sich hervorragend zum Identifizieren von PRE-/POST-Änderungen bei der Verwendung von AOS

Geeignet für den geriatrischen und pädiatrischen Gebrauch

Die Methode funktioniert mit minimaler aktiver Mitarbeit des Patienten. Ermöglicht die Messung bei einem breiten Spektrum von Patienten, von Vorschulkindern bis hin zu älteren Menschen

Halbautomatische Kalibrierung

Die tägliche Überprüfung (30 s) des Geräts gewährleistet genaue Messungen und Langzeitstabilität

Kompakt und tragbar

Nicht nur für den stationären Einsatz geeignet, sondern auch leicht genug für den mobilen Einsatz

Spirometry and oscillometry

Spirometer and Oscillometer with PFT

Bei obstruktiven Lungenerkrankungen wie Asthma und COPD wird zunehmend erkannt, dass sie ihren Ursprung in den „kleinen Atemwegen“ haben. Frühe Obstruktionen in diesen peripheren Atemwegen sind oft nicht messbar
nur durch Spirometrie und laufen daher Gefahr, unentdeckt zu bleiben. Es hat sich gezeigt, dass die Oszillometrie empfindlich auf Veränderungen in den kleinen Atemwegen reagiert.

Folglich liefert die Oszillometrie über die Spirometrie hinaus einzigartige und wertvolle Informationen über die periphere Lungenfunktion
führt zu besseren Patientenergebnissen.

Optimal: Kombination aus beidem:
Wie die Studie des Scottish Centre for Respiratory Research (veröffentlicht 2022) zeigt, lassen sich die Vorteile von Spirometrie- und Oszillometrie-Messungen am besten kombinieren. Diese Kombination ermöglicht
eine vollständige Charakterisierung der Einschränkung des Luftstroms bei mittelschwerem bis schwerem Asthma.

Grundlagen

tremoflo®-Messungen sind schnell und einfach. Der Patient atmet nur ruhig.
Zur Beurteilung der Atmungsfunktion fügt das tremoflo® der regelmäßigen, ruhigen Atmung des Patienten eine sanft oszillierende Welle hinzu. Eine kurze Messdauer von nur 20 Sekunden ermöglicht drei Manöver innerhalb weniger Minuten, selbst bei Patienten, die Schwierigkeiten mit der Spirometrie haben.

Ergebnisse

Zusammenfassung der klinischen Interpretationen der veröffentlichten Studien 1-5
Ein aus den Rohdaten berechnetes Kurvenpaar spiegelt die mechanischen Eigenschaften des Atmungssystems in charakteristischen Mustern wider. Aus diesen Kurven werden dann mehrere Schlüsselergebnisparameter abgeleitet.

Charakteristische Muster

Vorteile auf einen Blick

Vorteile für Kinder und Senioren

Child uses tremoflo

Spirometrie-Tests sind können anstrengender sein und hängen von der Mitarbeit des Patienten und dessen bestmöglicher Mitarbeit ab. Vor allem ältere und kleine Kinder haben Schwierigkeiten, die Anweisungen zu verstehen und zu befolgen.

Da die Oszillometrie bei Atempausen durchgeführt wird, ist weder eine fachmännische Anleitung durch den Bediener noch die Anstrengung des Patienten erforderlich, um einen erfolgreichen Test zu erhalten.

1 Hirsh et al., AAAAI 2011   2 Usmani et al., RESPIRATORY MEDICINE 2016   3 Al-Alwan et al., AJRCCM 2014   4 Galant et al., AAAAI 2017    5 Johnson et al., THORAX 2007